TV Judoka bei Kampfrichterausbildung

Zu jedem Sport gehören auch „Schiedsrichter“. Beim Judo sind das Kampfrichter, die entscheiden, ob ein Wurf im Wettkampf direkt zum Sieg führt oder „nur“ eine Wertung erzielt. Insgesamt fünf Jugendliche aus der Judoabteilung des TV Verl haben sich auf den Weg gemacht, um Kampfrichter zu werden. Mika Lehmann, Felix Hoffmann, Justin Kliwer, Mattis Kraft und Hanna Erdmann wollen die Kampfrichter auf Kreis- und Bezirksebene verstärken und haben letztes Wochenende schon den zweiten Lehrgang absolviert. Zusammen mit erfahrenen “alten Hasen” in dem Metier wurden verschiedene Videos angeschaut und das Werten geübt, auf Besonderheiten aufmerksam gemacht und am Ende sogar ein Test geschrieben. Mit den ersten Lehrgängen dürfen die Jugendlichen jetzt schon auf Turnieren als zweiter Kampfrichter eingesetzt werden und können so die Praxis hautnah erfahren. So werden die Jugendlichen mit einem erfahrenen Kampfrichter an ihrer Seite langsam an ihre Aufgabe herangeführt und haben immer eine Absicherung bei ihren Entscheidungen.

Justin hatte letztes Wochenende schon seinen zweiten Einsatz. In Altenhagen, durfte er die Waage, zusammen mit dem Chef der Kampfrichter Ben Vergunst übernehmen und sicherte sich damit wichtige Erfahrungen. Die anderen vier Verler Anwärter starten bei den nächsten Turnieren.

Die Judoabteilung ist sehr froh, dass sich so viele Verler für die Ausbildung zum Kampfrichter entschieden haben, da ohne sie keine Turniere möglich sind und sie immer gebraucht werden. Die Judoabteilung konnte mit den 5 Jugendlichen erstmals Judoka für die Ausbildung zum Kampfrichter begeistern und bedankt sich an dieser Stelle für das Engagement der 14- bis 17-Jährigen.

(Foto: TV VERL)