Steckbrief: Daniela Brandherm

In unserem „Steckbrief“ stellen wir mit Daniela Brandherm dieses Mal eine Übungsleiterin aus dem Rehasport vor.

Mein Name:
Daniela Brandherm

Welche Aufgabe hast du im TV:
Ich arbeite in dem REHA-Bereich Orthopädie und achte drauf, dass die Teilnehmer die Koordinationsfähigkeit verbessern. Die Bewegung fängt oft mit der Mobilisation der Funktionskreise aller Gelenke an, hinzukommen Kräftigungsübungen und leichtes Ausdauertraining. Entspannung beschließt die Stunde mit Dehnung, Massage oder spontanen Ideen, die meiner Meinung nach die Teilnehmer gerade gebrauchen.

Mein Ziel ist es, dass die TN, die Schmerzen haben – egal ob am Rücken, in den Knien, an der Schulter usw, eine bessere Lebensqualität durch den Sport erreichen. Somit sollen auch die Funktionen des eigenen Körpers bestmöglich erhalten bleiben.

Wie bist du zum Rehasport gekommen?
Ich habe als Kind immer gerne Sport gemacht. In der Schule waren dies meine Lieblings-Unterrichtstunden.
Mit 25 Jahren kam ich nach Deutschland und bin sofort in einem Sportverein gelandet (Mein Glück!). In der Zeit, die ich mit meinen Sportkameraden verbracht habe, wurde mir sehr schnell bewusst, dass ich diese Tätigkeiten später beruflich machen möchte.

Welche Kurse leitest du im TV?
Orthopädie /Rehasport, 3 Gruppen montags 9-12 Uhr und 2 Gruppen donnerstags 17:45-19:45 Uhr

Was macht dir Spaß an deiner Arbeit?
Wie gesagt, Sport war für mich immer mein Leben und niemals das Motto „Sport ist Mord“ (Spaß). Obwohl ich eine ruhige Art habe, bin ich gerne als Zuhörende bei den Mitmenschen. Rehasport ist nicht wie im Fitnessstudio, wo die Menschen einfach nur hingehen, um Sport zu treiben, sondern viel, viel mehr. Wir als Rehaübungsleiterinen sollten das Herz für die Seele haben. Ich bin der Meinung, dass Schmerzen nicht nur von falschen Bewegungen kommen oder von schwerer Arbeit. Zumindest teileweise haben sie auch seelische Ursachen. Deshalb sollten wir als Übungsleiterinnen auch ein Herz für seelische Sorgen haben, falls wir gefragt/angesprochen werden!

Wie lange bist du jetzt schon im TV?  
Ich bin jetzt seit Oktober letzten Jahres (2019) im TV aktiv.

Was treibt dich an?
Für die Leute ganz da zu sein! Und freue mich sehr, dass die Leute mich schnell akzeptieren bzw. Vertrauen zu mir haben.

Wo drückt der Schuh?
Interessanterweise wenn man neu in einer „Firma“ ist, ist man sehr vorsichtig und zurückhaltender. Ich fand von Anfang an, dass ich mich beim TV Verl fallen lassen konnte. Schon das erste Telefongespräch war für mich sehr freundlich, auch war das Gespräch mit dem Personalleiter sofort vertrauensvoll. Ebenso die Vorstellungen der Teamleitung, Bürokollegen und Übungsleiterinnen. Topp!
Dann habe ich gedacht: „Warum habe ich euch nicht viel früher gefunden?!“
Also… damit möchte ich gerne sagen, dass der Schuh total passt und nirgendwo drückt.

Foto: privat

Neues TV-Kursprogramm für das zweite Halbjahr ist online! Alle Kurse können ab sofort online gebucht werden!
close