Coronakrisen-Vorstandsticker

Die Corona-Pandemie hat auch die Vorstandsarbeit im Turnverein in kurzer Zeit ungeahnt „erweitert“. Seit Mitte März recherchiert Vorstandsmitglied Margret Pollmeier täglich Information auf den Seiten des Robert-Koch-Instituts, der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und des Kreises Gütersloh, sowie beim LSB, DOSB, bisweilen auch bei der Landesregierung NRW. Im folgenden Coronakrisen-Vorstandsticker gibt sie einen Überblick, mit welchen Aktionen und Aktivitäten der Turnverein auf die bisher unbekannten Herausforderungen durch die Pandemie reagiert hat.

  • Im Verlauf des Monats Februar nimmt das sogenannte „Coronavirus“ in den Nachrichten einen immer größeren Raum ein. Es ist in Deutschland angekommen und sorgt zunehmend für Verunsicherung.

  • Es scheint sich zu einer Pandemie zu entwickeln und dies wird zu einem wichtigen Thema im Vorstand.

  • 11. März – Der Westdeutsche Handball-Verband untersagt sämtliches Training in der Halle. Dies bestärkt uns in dem bereits geplanten Beschluss, das komplette Sportangebot im Turnverein schnellstmöglich zu stoppen.

  • Den Kursteilnehmern wird angeboten, den anteiligen Beitrag für die wenigen noch ausstehende Stunden zurückzuzahlen. Dieses Angebot nehmen nur sehr wenige an, alle anderen spenden das Geld!! DANKE!!
  • Für unseren Internetauftritt werden schöne Ideen für diese passive Vereinszeit entwickelt.

  • Maja stellt drei kleine Kurzfilme auf die Internetseite, in denen sie zusammen mit ihrem Sohn Mattis Judoübungen für Zuhause demonstriert.

  • Unsere jungen „Freiwilligen“ im Büro Adeline und Christian erarbeiten eine „Schnitzeljagd durch Verl“ sowie ein Quiz “Wie gut kennst du den TV Verl?“

  • Ein Malwettbewerb startet unter dem Thema: „Sport und Bewegung in der Coronazeit“.

  • Ende April – Die Sportminister*innen der Bundesländer beschließen einen ersten Wiedereinstieg in den kontaktfreien Hallen-Vereinssport. Es kann endlich wieder in ersten, vorsichtigen Schritten losgehen.

  • Nach neun langen Wochen und immenser Vorarbeit – unterstützt durch die Stadt Verl – können wir ab dem 19. Mai wieder Sport anbieten. Hierfür wird ein akribisches Hygienekonzept erarbeitet und den Leitern unserer Fachbereiche in einer – den Hygienevorschriften entsprechenden – Sitzung vorgestellt. Wichtig! Jedem Übungsleiter wird es überlassen, ob er seine Gruppe nun wieder starten möchte oder ob ihm trotz der strikten Einschränkungen das Risiko noch zu groß erscheint.Das Angebot soll zunächst für Mitglieder ab dem Schulalter starten.

  • Eine weitere gesetzliche Voraussetzung ist, dass der verantwortliche Vorstand die Einhaltung der Vorschriften kontrolliert. Daher besuchen Maja und ich während der nächsten Zeit sporadisch die Hallen. Bis auf ganz wenige Ausnahmen klappt alles hervorragend! Wir sind stolz auf unsere Übungsleiter*innen!

  • In einer weiteren Lockerung dürfen nun auch in den Hallen jeweils zwei Aktive Kontakt haben und als Mannschaft – unter Auflagen – gegen eine andere Zweiermannschaft spielen.

  • Alles hat sich eingespielt und die Zahl der Infizierten entwickelt sich auch in unserer Gegend sehr positiv.

  • Dann am 17. Juni der Schock! In der Fa. Tönnies in Rheda-Wiedenbrück gibt es 657 Infizierte – und die Ergebnisse vieler Tests stehen noch aus. Sofort schließt der Kreis Gütersloh sämtliche Schulen nach nicht einmal einer Woche Unterricht im Klassenverband wieder komplett bis zu den Sommerferien.

  • Noch am selben Tag folgt die nächste Krisensitzung des Vorstands. Nach Abwägung aller Argumente wird eine sofortige Rückkehr zum kontaktfreien Sport beschlossen und – Das ist richtig bitter!! – die erneute Einstellung unserer Sportangebote für Minderjährige bis zu den Sommerferien.

  • Zum Ausgleich für die im Frühjahr ausgefallenen Hallenzeiten stellt uns die Stadt Verl in den Sommerferien sämtliche Hallen zur Nutzung zur Verfügung. Ein weiteres Zeichen für die große Wertschätzung unseres Turnvereins bei den Verantwortlichen der Stadtverwaltung! DANKE!!!

  • Und wie geht`s weiter??? Ich bin gespannt und hoffe das Beste für uns alle!!

  • 23. Juni – Nachdem in den letzten Tagen mehr als 1.500 Mitarbeiter der Fa. Tönnies positiv auf das Coronavirus getestet worden sind, verkündet Ministerpräsident Armin Laschet für den Kreis Gütersloh den erneuten Lockdown. Neben anderen Einschränkungen werden – zunächst bis Ende des Monats – alle Sporthallen geschlossen. Nun ruhen unsere Bewegungsangebote auch für Erwachsene!

    GESUND BLEIBEN!!!

    Margret Pollmeier
    -Vorstand-
Neues TV-Kursprogramm für das zweite Halbjahr ist online! Alle Kurse können ab sofort online gebucht werden!
close