Dritter Stern des Sports für den TV Verl

Zum dritten Mal konnte der TV Verl die Jury des Wettbewerbs „Sterne des Sports“ mit einem Projekt überzeugen und setzte sich zugleich gegen Trispeed Marienfeld und die HSG Gütersloh durch. Die Verler waren mit der Ausbildung zum Sporthelfer an den Start gegangen und dafür mit dem „Bronzenen Stern des Sports“ belohnt worden.

Sportliche Übergabe: Der TV Verl erhält bereits zum dritten Mal die begehrte Auszeichnung „Bronze Stern des Sports“

Vor vier Jahren wurde erstmals in Verl Sporthelfer ausgebildet. Nachdem die Idee Anfang 2016 geboren war, tüftelten Martin Kleinepähler für die Gesamtschule Verl  und Maja Kraft vom TV Verl  an den Rahmenbedingungen. Es war schnell klar, dass es eine Ausbildung für beide Institutionen sein sollte. So einigte man sich darauf, dass die Schule in jedem Jahr 20 Plätze und dem Verein 5 Ausbildungsplätze zur Verfügung stehen sollten. Der Unterrichtsthemen für die Ausbildung waren vom Landessportbund vorgegeben, so dass sie nur noch mit Leben gefüllt werden mussten. Im September 2016 startete dann die erste Ausbildung. Ein voller Erfolg für beide Seiten. Die Schüler hatten tolle Ideen, so dass schon bald nach der Ausbildung die ersten Übermittag-AGs angeboten wurden. Außerdem sind die Sporthelfer eine tolle Unterstützung bei der Durchführung von Turnieren. 

Der TV Verl hätte eine Ausbildung vor Ort allein nicht stemmen können, da es eine Mindesteilnehmerzahl von 15 Jugendlichen gibt.  Diese Zahlen konnte der Verein nicht alleine erreichen. Durch die Kooperation mit der Gesamtschule  war eine Ausbildung auch für die Vereinsjugendlichen vor Ort möglich. Ein zusätzlicher Vorteil für den TV Verl ist die Vernetzung zu den Schülern, wenn im Verein Helfer beim Vorschulturnen oder ähnliches gesucht wurde, kann der Verein  einfach bei den Sporthelfern der Schule anfragen, ob vielleicht jemand Interesse hat. Die Hemmschwelle sich auch im Verein zu engagieren ist somit geringer, weil die Schüler durch die Ausbildung schon die Vereinsstrukturen und Maja Kraft kennen. So kann und konnte der Verein häufig Sporthelfer für die Vereinsarbeit gewinnen.

Bei der Verleihung des „Bronzenen Stern des Sports“ wurde das Rahmenprogramm von den Judoka durchgeführt, da in dieser Abteilung gleich drei Sporthelfer die Trainerin unterstützen. Die drei Mädchen  Merle Clostermeyer, Melina Hubert und Maria Schönrock haben letztes bzw. vorletztes Jahr ihre Ausbildung abgeschlossen und sind der Beweis, dass das Projekt wirklich eine Vernetzung umsetzen kann. Maria kommt von einem Gütersloher Gymnasium, Melina vom Verler Gymnasium und Merle geht zur Gesamtschule. Gemeinsam hatten sich die Drei eine kleine Vorführung mit ihren Judo Kids überlegt und die Verleihung somit noch etwas unterhaltsamer gestaltet.

KOMPAKT

Mit den „Sternen des Sports“ werden besonders engagierte Vereine ausgezeichnet.
Die Zahl ist beeindruckend: In mehr als 90.000 Sportvereinen treiben mehr als 20 Millionen Deutsche Sport. Sie messen sich aber nicht nur im sportlichen Wettkampf, sondern engagieren sich zigtausendfach darüber hinaus mit unzähligen Initiativen für unsere Gesellschaft. Jährlich zeichnen der DOSB und die Volksbanken Raiffeisenbanken beim Bundesfinale der „Sterne des Sports“ besonders engagierte Vereine aus.
(Quelle: DOSB)

Wissen, was läuft..., jetzt zum TV-Newsletter anmelden!
close